Shadowrun Berlin

Die Online Erweiterung von Andreas AAS Schroth

Drachenbrut 03 | Jahre des Blutes (6)

HAMBURG | 2053

Mit übermenschlicher Geschwindigkeit rollt sich Tolstoi über die Seite ab, kommt in Kauerstellung zum Sitzen. Zu langsam. Doch die erwarteten Einschläge kommen nicht. Er wirbelt herum, reißt die AK hoch – Sein Smart Aim nagelt sich auf der Stirn der Gestalt fest, die jenseits der Bresche in der Mauer aufgetaucht ist. Milisekunden bevor er den Abzug durchzieht, registriert er das Gesicht unterhalb des Fadenkreuzes: Sergej.

Er läßt die Waffe sinken, fühlt die Welle Adrenalin über sich waschen.

Sergej winkt ihn hastig zu sich herüber, Tolstoi springt auf, duckt sich durch das Loch, stürzt um ein Haar durch ein großes Loch im Boden. Schlitternd kommt er zum Stehen. „Schnell – da runter“ drängt ihn Sergej, der den Schmiedehammer fallengelassen hat und einen schweren Kanister durch das Loch in den Nebenraum schleudert. Tolstoi verliert keine Zeit, drückt sich vom zerbröckelten Rand des Loches ab. Im Halbdunkel des Lochs erkennt er die geöffnete Einstiegsluke, eines DELPHINs, die aus dem schwarzen Wasser im Locj herausragt. Aus der Luke streckt ihm ein anderer Pirat die Hand entgegen, die er fest umschließt. Hinter ihm hört er bereits Sergejs Körper heranfliegen, wirft sich kopfüber in die Luke. Der Pirat, der seine Hand hält, bricht unter ihm zusammen, Sekundenbruchteile später stürzt Sergejs schwerer Körper auf die beiden herab, von oben grell erleuchtet durch eine weiß-gelbe Stichflamme. Als einen kurzen Ruck spührt Tolstoi, wie eine seine Rippen bricht.

Tolstoi dreht sich auf die Seite, hört entfernt die automatisierte Luke über sich einschnappen. Er windet sich unter Sergej hervor, nimmt ausrißweise die blutende Kopfwunde des anderen Piraten zur Kenntnis, die er sich beim Sturz auf die Sprossen zugezogen hat.

Er ist bewußtlos. An einem Haltegriff schwingt sich Tolstoi Richtung Pilotenkanzel, nimmt. Die Praten haben den Delphin modifiziert, er scheint etwas größer zu sein als das Basismodell, auf jeden Fall aber ist er gepanzert und bewaffnet. Im roten Notlicht der Kanzel macht Tolstoi neben dem Piloten, einem eingestöpselten rothaarigen Zwerg, zwei weitere Piraten aus, die in Waffenkontrollsysteme eingestöpselt sind.

Erst jetzt realisiert er, daß er an Bord der „Oktoberrevolution“ ist, dem Flagschiff von Sergejs Piratenbande. Unter dem Dröhnen der Turboaggregate schiebt sich der modifizierte Dephin nach vorne-unten.

Tolstoi blickt sich um. Unter der Luke hat sich Sergej aufgerichtet, untersucht die Kopfwunde seines Kameraden, gibt Tolstoi ein Handzeichen, das alles okay ist. Dieser lehnt sich an die Wand, versucht sich zu entspannen.

 Time for Truth, Boy

Tief einatmend, die Zähne fest aufeinandergepreßt, schaltet er den Schmerzdämpfer aus.

Ihm wird schwarz vor Augen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: