Shadowrun Berlin

Die Online Erweiterung von Andreas AAS Schroth

Kategorie-Archiv: AAS‘ Blog

6 Fragen, die jeder Spieler öfter stellen sollte

Wie an anderer Stelle bereits gesagt, ist das Leiten einer Shadowrun-Runde ein angsteinflößendes Unterfangen. Aber auch für Spieler stellt Shadowrun eine größere Herausforderung als die meisten gängigen Fantasy-Systeme dar.

Und nachdem sich dieser Blog seit gefühlten 100 Jahren vor allem den Bedürfnissen der Spielleiter (und generell den Fans des Berlin-Settings von Shadowrun) widmet, ist es mal an der Zeit, auch den Spielern einige Hinweise ungefragt auf den Weg zu geben.

Damit auch gleich zum Titel:

Shadowrun lebt – wie jedes Rollenspiel – vom DIALOG mit dem Spielleiter (SL).

Und das bedeutet sehr einfach, dass der SL ziemlich aufgeschmissen ist, wenn du nicht mit ihm redest.

Das beginnt bereits mit der Erstellung deines Charakters und sogar noch davor: Nämlich dann, wenn du mit dem SL darüber redest, dass du in seiner Runde mitspielen möchtest (bzw. er dich ausreichend damit genervt hat, dass er da ein suuuper cooles Rollenspiel hat, bei dem du uuunbedingt mitspielen musst).

Nur wenn du dem SL mitgeteilt hast, was du dir überhaupt vom Spiel erwartest, worauf du Bock hast, was du erleben willst, was dir Spaß macht, hat dieser überhaupt die CHANCE, ein dich begeisterndes Spiel aufzubauen. (Ob er das kann oder auch überhaupt will: GANZ anderes Thema).

Klar: Mag sein, dass dein SL Gedanken lesen kann oder dich eh irre gut kennt. Mag auch sein, dass du einfach Glück hast und der SL zufällig genau das Spiel anbietet, auf das du stehst. Mag auch sein, dass du ihm ein Ohr abkaust über deine Wünsche und er dich stumpf ignoriert oder trotz größter Mühe einfach nicht deinen Geschmack trifft.

Aber deine Wünsche zu kommunizieren erhöht ERHEBLICH deine – und seine(!) – Chance, ein tatsächlich gemeinsames und tolles Spielerlebnis zu schaffen.

Darum freilich geht es hier nicht. In der folgenden „Checkliste“ geht es nicht um Dinge, die du im Vorfeld des gesamten Spiels und idealer Weise mit SL und(!) deinen Mitspielern besprechen solltest – den so genannten GRUPPENKONSENZ.

Es geht hier um Fragen, die du im laufenden Spiel und am Besten in jeder passenden Situation im Hinterkopf behalten solltest. Mit anderen Worten: Die du bei passender Gelegenheit auch tatsächlich stellen solltest.   

(Ein persönlicher Disclaimer: Mir wird schon seit etwa der vierten Klasse gesagt, dass ich mir Reihen- und Schachtelsätze sowie Einschübe gefälligst kneifen soll. Kein Mensch kann verstehen, was ich da schreibe. Ich habe es in der Grundschule gehört, in der Oberstufe, als Werbe-Azubi, beim Studium der Kommunikationswissenschaft, als Konzeptioner und Werbetexter und natürlich auch als Shadowrun- und Aborea-Autor (mehrfach, wiederholt, mit Engelszungen und als fieser Lektor-Kommentar (alle Lektoren sind böse 😉 ), und das ist auch völlig gut und okay und berechtigt, aber – wenn ich das hier in meinem Blog sagen darf – das hier ist mein Blog, also deal with it. Ich weide mich an eurem Leid. Und ich rein persönlich lese sehr gerne Reihen- und Schachtelsätze, auch bei anderen Autoren (von James Joyce abgesehen). Vermutlich hab ich einen Hirntumor.)


#1 „Was sind meine Optionen?“

Wir beginnen mit dem Gegenpart zu SL-Kniff #5. Manchmal hast du beim Rollenspiel einfach keinen Dunst, was du (bzw. dein Charakter) überhaupt tun oder auch denken könntest – gerade als Anfänger, und GANZ speziell in der uns allen sehr fremden Sechsten Welt von Shadowrun.

Dein Charakter, der in dieser fremden Welt seit Geburt LEBT – und nicht nur der Sechsten Welt generell, sondern ganz speziell jener Version der Sechsten Welt, die einzig und allein im Kopf deines SL existiert – hat vermutlich eine ziemlich gute Vorstellung davon, was gerade seine Handlungsoptionen sind.

Daher ist es auch völlig okay, konkret nach diesen zu fragen. Entweder ganz generell, oder konkret bezogen auf Fertigkeiten oder Hintergründe deines Charakters.

Beispiele:

  • „Fällt meinem Charakter etwas zu der Situation ein, was mir als Spieler ggf. unklar ist?“
  • „Was denkt mein Charakter über diesen Job/den Auftraggeber/das Sicherheitskonzept des Konzerns aus seiner Warte als Riggerin/Straßensamurai/Eulenschamanin/früheres Gangmitglied?“
  • „Welche klassischen Zugangswege zum Gebäude fallen meinem Charakter (als xyz) ein?“
  • „Gefragt als professioneller Straßensamurai/Deckerin/Rigger/Ex-Konzernmagierin/Japanerin/Orkin/Jemand mit Unterschicht-Lebensstil: Gibt es etwas, das wir gerade völlig übersehen?/Halte ich die vom Johnson präsentierten Infos für glaubhaft?“

#2 „Kann ich einen Check machen?“

Eine meine ältesten Hausregeln(!) ist, dass jede aktive Fertigkeit zugleich auch eine Wissensfertigkeit ist. Weil man nicht mit Feuerwaffen 6 ballern kann, ohne auch ein theoretisches Wissen über Feuerwaffen, Feuerwaffen-Hersteller und „die Feuerwaffen-Szene“ zu haben oder genug Erfahrung, um rein vom Feuergeräusch her eine Uzi von einer Black Scorpion unterscheiden zu können.

Und auch, wenn der SL natürlich bemüht ist, jederzeit an jeden Spieler, jeden Charakter und jede mögliche Kombination aus Attributen und Fertigkeiten jedes Charakters zu denken, kann sie oder er das nicht in jeder Situation schaffen (und ganz besonders nicht in jenen Situationen, die sie/er überhaupt nicht vorgesehen hatte, was gefühlt 75% aller Spielsituationen in Shadowrun sind).

Es ist – Fun Fact – auch nicht die Aufgabe der oder des SL, jeden Charakterbogen auswendig zu kennen und zu jeder Zeit im Blick zu haben, was die Spieler am Tisch gerade zur Situation beitragen könnten. Eben weil der Spielleiter das einfach nicht leisten kann.

Der Spielleiter hat sein Abenteuer im Kopf. Er hat im Kopf, dass es da X Wachleute gibt, dass es einen defekten Alarm auf Unterebene C5 gibt, dass der Johnson das ganze Team killt (und wie er den Spielern subtil helfen kann, das zu verhindern, ohne jede Lösung mit dem Löffel zu füttern oder seinen Lieblings-Power-NSC zu involvieren), er versucht aus seinen Notizen zum Grundriss schlau zu werden, wühlt mental in den viel zu komplexen Regeln (egal, welche Edition ihr spielt) und-und-und.

Selbst der autokratischste SL, der alle Macht bei sich sieht (und das werden mit wachsender Spielerfahrung eher weniger als mehr) ist auf die aktive Mitarbeit aller Mitspielenden angewiesen.

Für dich bedeutet das Folgendes: Sobald du den geringsten Verdacht hast, dass dein Charakter vielleicht mehr über die Situation wissen könnte als du, ODER wenn dein SL dir auf die Frage von #1 keine befriedigende Antwort gibt, frag den SL, ob du einen Test machen kannst.

Natürlich gibt es SLs, die unnötige Würfelei vermeiden wollen und lieber direkt Antworten geben. Einige SLs fühlen sich aber damit unwohl, den Spielern bzw. den Charakteren „unverdient“ wichtige Infos zu geben, wenn diese „nichts dafür getan haben“. Der Drang des SL, dem Reveal irgendeines extrem wichtigen – möglicher Weise seine komplette Missionsplanung über den Haufen werfenden – Infodetails einen Wurf voranzustellen, ist umso größer, je „wichtiger“ der Reveal ist.

Und weil es gewisser Maßen der allgemeine Gesellschaftsvertrag der gesamten Rollenspielerei ist, dass du bei krass geilen Würfen auch das unwahrscheinlichste und alles veränderte Ergebnis erzielen darfst, ist dein Go-To-Move definitiv die aktive Anfrage nach der glücksbasierten Chance, awesome im Quadrat zu sein.

Sprich: Du fragst den SL gemäß #1 artig, ob du als Super-Elite-Samurai an dem Briefing des Johnsons irgendwas suspekt findest. Der SL sagt: „Nö“, weil er keinen Bock hat, die Enthüllung seines supergeheimen Plot Twists „einfach so“ preis zu geben (obwohl du immerhin – very clever und voll im Geist des Zusammenspiels – gezielt danach gefragt hast). Dann fragst du: „Kann ich auf irgendwas würfeln?“, im Speziellen wenn dir deine Eingeweide sagen, dass es hier etwas herauszufinden gibt (Ausweichen, Winden und Stammeln des SLs auf deine Frage sind mehr oder minder subtile Indizien dafür).

Im Idealfall machst du dabei dem SL bereits ein Angebot, auf was du würfeln möchtest – zum Beispiel auf „Wahrnehmung“ (Intuition + Wahrnehmung; andere Sinne als den visuellen nicht vergessen, speziell wenn dein Charakter Aufrüstungen hat und z.B. so gut wie ein Hund wittern kann), „Gebräuche“ (Charisma + Einfluss) oder auf eine bestimmte Wissensfertigkeit.

Je präziser deine Frage und je besser die von dir vorgeschlagene Kombi aus Attribut, Fertigkeit und ggf. besonderen Aspekten (Vorteile, Cyberware, Bioware, Herkunft, Hintergrund, besondere Eigenarten deiner Charakterstory) auf das passt, was du vermutest oder herauszufinden hoffst, desto besser deine Aussicht auf Erfolg.

Und vergiss niemals, dass bei Shadowrun 6 deine Chance auf Erfolg massiv durch Edge geboostet werden kann. Also: wenn du denkst, es sei was faul, dann gehe „All-In“. In 9 von 10 Fällen mag deine Intuition falsch sein, im 10. Fall rettet deine Paranoia dem ganzen Team den Arsch!


#3 „Kenne ich jemanden?“

Dieselbe Prämisse wie bei #2 angewandt auf Kontakte bedeutet, dass jemand mit Feuerwaffen 6 sehr wahrscheinlich mehr Leute von Schießständen, Waffenmessen, Ausbildungsgängen und Anstellungen kennt, als man sich mit seinen mageren Punkten als Connection kaufen konnte.

Daher lohnt es immer, exakt auf diesen Umstand hinzuweisen und im Falle persönlichen Scheiterns nach etwaigen Kontakten zu fragen, die du aufgrund deines Hintergrundes oder deiner Skills zu haben glaubst.

Natürlich hast du laut den Regeln keinen Anspruch darauf, mit Feuerwaffen 6 den Inhaber des Schießstandes der „Ballerwelt“ neben deinem Aldi-Real zu kennen. Soweit es die Regeln betrifft, endet dein „Recht“ bei deinen (bezahlten) Kontakten.

Aber: Der Job des SLs ist es ja nicht, dich und die anderen Spieler zu frusten und zu „besiegen“, sondern „gute Ideen“ zu belohnen. Mit anderen Worten: Vielleicht ist deine Intuition richtig, dass am Setup der Wachmannschaft irgendwas seltsam ist. Der SL will dir aber aus oben genannten Gründen diese Info nicht „einfach so“ geben, und dein Wurf auf die vorgeschlagene Skill-Kombo war halt ein Fail. Der SL ist dir aber durchaus gewogen und wenn du nachhakst ob du wen kennst der ggf. besser Bescheid weiß als du, dann kann das deinen SL durchaus dazu bringen, die Hosen runterzulassen (hoffentlich nur im übertragenen Sinn)

Oder, gleiches Prinzip: du glaubst aufgrund deines Konzeptes als Ex-Gangmitglied in den Redmond Barrens halt jemanden „vor Ort“ zu kennen, der/die irgendein Detail zu der auffälligen Lagerhalle im Gebiet geben könnte, auch wenn du keinen mit Karma oder Generierungspunkten bezahlten Kontakt da hast.

Natürlich hat der SL keinen „Zwang“, dir sein großes Geheimnis zu enthüllen. Aber viele SL möchten das eigentlich, wenn du gezielt genau das vermutest, was er für dein Team in petto hat (oder, anders ausgedrückt: Es fällt ihm viel schwerer, euch in die Pfanne zu hauen, wenn du gezielt nach der einen Sache gefragt hast, die der Schwachpunkt der Gegnerpartei war).

Kommst du also selbst nicht weiter,Vielleicht aber hast den Eindruck, dass da „was ist“, dann bleib dran.


#4 „Bin ich im Vorteil?“

Dieser Tipp gilt ausschließlich für Shadowrun 6.

Die Besonderheit von SR6 besteht darin, dass derjenige, der „im Vorteil“ ist, dafür einen Punkt Edge bekommen kann.

Vielleicht wäre es besser gewesen, „Edge“ in SR6 anders zu nennen, um klar zu machen, dass dies etwas ganz anderes als Edge bei SR5 ist. In SR6 ist Edge eine sehr schnell generierte Ressource, die ebenso schnell ausgegeben wird (im SR6-Regelwerk taucht der Begriff „Edge“ 562 mal auf, nur um zu verdeutlichen, wie wichtig diese Ressource ist!).

Für nur einen einzigen Edgepunkt kannst du 1 Würfel, der keinen Erfolg zeigte, neu würfeln. Für nur 2 Edge kannst du aus einer gewürfelten 4 eine 5 und somit einen Erfolg machen oder eine 1 in eine 2 verwandeln und so vielleicht einen Patzer verhindern. Und – besonders wichtig – es kostet dich nur 3 Edge, um 1 Erfolg zu kaufen!

Während man bei SR5 Edge eifersüchtig hütet und nur in krassen Situationen ausgibt, ist Edge bei SR6 ein integraler Bestandteil jeder Würfelmechanik – genau deshalb wird Edge gerne mit Pokerchips oder anderen Jetons verwaltet.

Die meisten SLs und Spieler konzentrieren sich bei der Shadowrun-6-Edgemechanik übermäßig auf den Vergleich von Angriffswert der Waffe gegen den Verteidigungswert der Panzerung. Aber das Gewinnen eines Edgepunktes gilt für sämtliche Aktionen, es gilt für alle(!) relevanten(!!!) Konfrontationen und was das bedeutet, hängt hochgradig vom SL bzw. dem Dialog mit der Gruppe ab.

Mit anderen Worten: Du fährst als Rigger heiß eingedeckt (in einer relevanten (Verfolgungs-)Situation) durch den Verkehrsfluss von auf Autopilot fahrenden Schwachmaten, dann bist du klar im Vorteil gegenüber diesen = 1 Edge. Du hockst nachts unter einem gleißend hellen Flutlicht und willst auf Leute in dessen Licht schießen, dann bist du klar im Vorteil = 1 Edge. Du drohst einer Einzelperson, während du von den 4 Mädels deiner Runnergruppe umgeben wirst, dann bist du klar im Vorteil = 1 Edge.

Natürlich soll die Vergabe von Edge nicht zu jeder Zeit in einem argumentativen Grabenkampf ausarten, der die laufende Action unterbricht. In der Mehrheit der Fälle ist ein „guter SL“ (Registered Trademark) aber mehr als bereit, vernünftige(!) Argumente anzunehmen und entsprechend Edge zu verteilen.

Im übrigen (quasi ein PS): Die Edgemechanik greift jeweils für den anstehenden Wurf. Soll heißen: Wenn du aus dem Busch auf die exponierten Gegner schießt, bekommst du Edge, auch wenn diese Gegner bei ihrem Schuss wiederum wegen Thermalsicht oder Zugriff auf Sensordaten einer Drohne Vorteil dir gegenüber haben.

Eben genau wie beim Vergleich von Angriffs- und Verteidigungswert. Beide Seiten können bei ihrem jeweiligen Wurf Edge generieren, dass sie übrigens nicht in allen Fällen sofort ausgeben müssen.


#5 „Ist das glaubhaft?“

Es gibt nicht DIE Sechste Welt.

Es gibt die Sechste Welt, die in den Büchern präsentiert wird. Falls du nicht völlig irre bist, kennst du nicht sämtliche Bücher, welche die Sechste Welt beschreiben, und dein SL vermutlich auch nicht.

Dein SL erschafft aus den verfügbaren und ihr/ihm bekannten Büchern die Sechste Welt eurer Gruppe. Dabei unterlaufen ihm/ihr Fehler, vielleicht werden bestimmte Bücher sogar bewusst ignoriert, und egal, wie intensiv und detailreich eure interne Absprache als Gruppe ist, es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass deine rein persönliche Vorstellung einer glaubhaften und stringenten Sechsten Welt von der Vorstellung deiner/s SL und auch von den Vorstellungen der anderen Gruppenmitglieder abweicht (egal, wie wortgewaltig sich einzelne oder alle als „Shadowrun-Experten“ gebärden).

Wenn sich im Spiel also etwas ereignet, das dir nicht schlüssig oder auch vollkommen widersinnig vorkommt, dann scheue dich nicht davor, das zur Sprache zu bringen.

Klar, nicht mitten in der Action (sofern das direkte Überleben deines Charakters nicht auf dem Spiel steht). Aber mindesten nach Ende der Session kannst und darfst du Dinge zur Sprache bringen, die dir unsinnig vorkommen.

Im Regelfall meint es niemand böse und Widersprüche plus Unsinnigkeiten in den Funktionsweisen der Sechsten Welt beruhen in aller Regel auf verschiedenen Vorstellungen davon, wie die Welt von Shadowrun „ist“.

Scheue dich nie davor, deine Befremdlichkeiten anzusprechen. Lässt du diese unausgesprochen, kann das dazu führen, dass du Shadowrun „doof“ findest oder dich innerlich ausklinkst – ganz speziell dann, wenn du auf der „Gegenseite“ (das können auch andere MitspielerInnen sein) irgendwelche arglistige Vorteilsnahme vermutest, obgleich vielleicht nur Missverständnisse, abweichende Vorstellungen oder auch direkte „Fehler“ vorliegen.


#6 „Würde ich in der Situation meines Charakters das tun?“

Im scharfen Kontrast zu den anderen Tipps dieser Liste ist dieser letzte Punkt rein intern – und er macht die Entscheidungen deines Charakters auch nicht einfacher oder zielführender, sondern schwerer und dem Erfolg der Mission zuwiderlaufend.

Die interessantesten Geschichten entstehen in- wie außerhalb Shadowruns dadurch, dass Charaktere eben nicht das tun, was objektiv und kalt kalkuliert das Beste für den Charakter ist, sondern das, wozu sie gezwungen sind.

Einfaches Beispiel: Dein Charakter und die Gruppe kann eine sündteure Drohne super gut gebrauchen. Dein Charakter hat Squatter-Lebensstil und durch den letzten Run gerade 20K verdient, was die Anschaffung der Drohne ermöglicht. Natürlich zwingt dich niemand, wie du „dein“ Geld ausgibst – aber ist es tatsächlich glaubhaft, dass dein in Pisse schlafender Charakter 20K ausgibt, um eine Drohne zu kaufen, wenn er stattdessen auf den nächsthöheren Lebensstil switchen oder wenigstens eine Woche im Nobelhotel mit sexuell kompatiblen Dienstleistern und gutem Essen verbringen könnte?

Anderes Beispiel: Wenn deinem Charakter ein Kongardist auf 2 Metern Abstand eine Schrotflinte ins Gesicht hält, magst du ja offgame wissen, dass er deinen Charakter gemäß den Shadowrun-Kampfregeln vermutlich nicht direkt killen kann – aber ist es glaubhaft, dass du ihm ins Gesicht lachst, dein Katana ziehst und auf ihn losgehst?

Drittes Beispiel: Natürlich möchten wir alle der aufrechte Typ sein, der im Verhör seine Freunde nicht verrät oder die Drohung, man werde seine Familie angreifen, in den Wind schlägt und dem Konzernwichser den Schädel wegbläst. Aber glaubhafter (und storytechnisch unendlich interessanter) ist doch der Charakter, der völlig gegen sein bisheriges (Selbst-)Bild im entscheidenden Moment zusammenbricht und alle seine hehren Ideale in den Wind schießt, um zu überleben oder eine geliebte Person zu schützen. Exakt das Scheitern an den eigenen, sicher geglaubten Idealen kann ein transformativer Moment sein, der den Charakter im Grund seiner Seele erschüttert und verändert. Und ja, es braucht Überwindung, sich darauf einzulassen – aber der daraus entstehende Charakter ist etwas grundlegend anderes als all die bu-hu-hu-tragischen Charaktere, die ihr Trauma (sehr bequem) in der nichtgespielten Hintergrundstory ausgeschwafelt haben.

Disclaimer: Oft gesagt, hier wiederholt – es gibt keine „falsche“ Art SR zu spielen außer die, welche dir bzw. deiner Gruppe keinen Spaß macht. Wenn du oder deine Gruppe oder dein SL null Bock auf Noir und Drama und Antihelden und tiefe Emotionen hat, ist das völligst(!!!) okay. Egal, ob das ganz generell oder auch nur eine einzelne suffseelige Runde nach einer stressigen Woche betrifft.

Ich kann nur dazu einladen, sich gelegentlich oder völlig konsequent auf Drama einzulassen. Und dieses Drama entsteht wie in der klassischen Oper aus dem Versagen und dem innerlichen Scheitern der Charaktere. Magste nicht? Kein Problem. Aber wenn du dich traust, ist die Chance ziemlich gut, dass dich dieses Spiel tiefer als gedacht bewegt und auch außerhalb des Spiels „weiter bringt“.

Verkauf von Shadowrun Büchern

Hallo, ich bin Andreas AAS Schroth und bin seit der 4. Edition Autor und Illustrator für #shadowrun.

Als solcher habe ich einen hohen Bestand an Belegexemplaren inkl. Limited Editions mit meist durch Kauf unerreichbar niedriger Nummer (immer unter Nr. 100, einige unter Nr. 10, wenige Nr.3, eine Einzige Nr.2, die aber unverkäuflich ist (OK, alles hat seinen Preis, aber Gebote von 800.000€ aufwärts erwarte ich jetzt nicht 😉 ).

EIGENTLICH will ich mich von keinem einzigen Buch trennen.

ABER ich bewohne als „armer Künstler“ eine 1-Zimmer-36-qm-Wohnung und die meisten der Bücher waren bisher im Haus meiner im Dez verstorbenen Ma untergebracht – und dort müssen sie jetzt leider leider LEIDER LEIDER „raus“.

Mein Elend ist DEIN Glück!

Schreib mir eine PN bzw. eine Mail an aas (at) raben-aas.de mit DEM Buch (ja, EINEM Buch) von Shadowrun, das du UNBEDINGT haben musst, und ich schau nach, ob ich es habe (die auf den Fotos hab ich natürlich, DUH).

Gib dabei dein Maximalgebot an sowie ggf den Grund, warum ausgerechnet DU unbedingt dieses eine Buch haben sollte – Im Zweifel geht ein guter Grund über ein hohes Gebot (within reason).

Ich habe min. alle Bücher, in denen ich im Impressum genannt bin (nur die Deutschen, die Englischen Belegexemplare haben leider trotz zT mehrfacher Zusendung nie den Weg zu mir gefunden).

Vereinfacht gesagt habe ich von SR4 so ziemlich alles ab dem Arsenal, von SR5 so WIRKLICH ziemlich alles inkl. Raritäten und von SR6 das Allermeiste.

Ausnahmen sind vor allem Bücher, bei denen ich keine Illus in der englischen Originalversion habe und die von Pegasus „nur“ übersetzt wurden (ohne deutsches Add-On, ohne Zusatzillus) – das betrifft vor allem Abenteuer.

Die Bücher sind zum allermeisten Teil VÖLLIG jungfräulich oder höchstens leicht befummelt (1x durchgeblättert um mir die Illus im finalen Druck anzusehen, lesen tu ich ausschließlich die PDFs).

Einige Bücher sind sogar OVP(!) bzw. haben noch die Limited-Binde – umgekehrt gibt es ein paar sehr sehr wenige „Gebrauchte“ oder wie ich sage „vom Autor/Illustrator original Handbespielte“. 😉

Gerne kann auf Wunsch jedes Buch signiert werden (kostet auf Cons alleine schon 5-20€ je nachdem wie berühmt man ist; ich sehe mich eher am 5-Euro-Ende des Spektrums 😉 ).

Gerne könnt ihr diese Nachricht teilen, ihr würdet damit sowohl mir als auch den Jägern der verlorenen SR-Schätze helfen 🙂

Where are the Berlin Walls?

A short while ago, someone asked where the second Berlin Wall (after the partial „liberation“ of Status F Berlin by the mega-corporations) was, how much still stands and where one can find the former and/or current Berlin Wall(s) on the large Berlin map of the „Berlin 2080“ sourcebook.

To this, I wrote an extensive answer, which I also want to share here. For the original post in the Pegasus forum, click here.

1. Is it possible in the Berlin overview 2080 map to see where there are actual walls? I presume that the Yellow/orange areas are Corp-controlled and are walled off because of extraterritoriality. But where does the wall that [I found on shadowhelix.de] exist? Is it shown in the Map? There are some dotted lines around the corp areas as well as running around Gropiusstadt, Marzahn and Pankow areas etc. Is it the dotted lines that represent physical walls?

No, the map won’t help you much there. The dotted lines mark the borders of certain structures (i.e. airports), but do not indicate what KIND of border security is there. The colors of the disctricts denote corporate sectors (yellow), „normal“ city districts (violet) and „alternative“ districts (black, greys). Note that „alternative“ CAN und usually does mean neo-anarchist (i.e. Pankow, Kreuzhain), but there are also „moderate“ districts like Spandau or even the special case of the alternative district Oranienburg that factually belongs to the AGS „Bundesgrenzschutz“. The soft blueish areas outside of Berlin denote extraterritorial areas, mostly farmland (Aztechnology) or giant city dumps (Shiawase).

Now, regarding the wall(s): The main problem is that the actual location of „the 2nd Berlin wall“ (2055-2071) was never officially drawn on any map, and there wasn’t even a wall in the sense of the famous (1st) Berlin Wall to begin with (not all around the Anarchist Zone, and only in a sense of a real „wall“ in very limited areas – we’ll get to that).

There is only a very short writeup of that divided city in a rather obscure sourcebook called „Walzer, Punks und Schwarzes ICE“. According to said book, the new border between the controlled coporate sectors and the „free“ anarchist zones was along the „last frontline“ of the battle between corporate forces and anarchist guerilla troops. Said frontline is described as: „along the districts bordering the Landsberger Allee and in the ‚Spreewäldern'“.

I live in Berlin, and I don’t have the slightest guess what these „Spree woods“ (Spreewälder) are supposed to be (there is THE „Spreewald“ southeast of Berlin, it’s a gigantic swamp, but it certainly isn’t IN Berlin — MAYBE the authors were thinking about the Treptower Park and Plänterwald which is a rather large park with lots of trees bordering on the river Spree, but I wouldn’t know). The situation ALSO doesn’t get any clearer if you consider that the second wall is supposed to divide Berlin in a Western and an Eastern part again, but the Landsberger Allee is running in West-East-direction, so a frontline or border there can only serve the purpose to divide the city in a Northern and Southern part, strictly speaking.

The book also explains (re: the last frontline again) that „after the first nights“ there was a frontline developing „from the Eastern river bank of the river Spree over the Treskowallee and Märkische Allee up to the Stadtpark Marzahn“. There is an additional mention in the book that the frontline along the Spree became ever more stable. Apparently the corporate forces were planning to cross the Spree with amphibious vehicles (I thought the frontline was already on the Eastern riverbank? Also amphibious vehicles wouldn’t be my first pick when choosing a strategy to advance the front eastward, but I am no military genius), but the expected reinforcements from Bremen (dafuq?) either never came or were suddenly withdrawn together with that mighty amphibian strike force. The reasons for this move are shrouded in mystery and conspiracy theories, but that was when the frontline became the border.

Now, to describe the route of this border with the „Berlin 2080“ map: 

We come in from the South and follow the river Spree until we reach the Southern border of Lichtenberg. We follow the Lichtenberg border and then the Southern border of Pankow and further until #111, where we then follow the dotted line running NW, touching the airport and then running to the Autobahn A111 which acts as a border until mid-Reinickendorf, where it „diffuses into nothingness“.

The reason for this is that while the corporations CLAIMED to control i.e. Reinickendorf, they weren’t very willing to PAY for controlling that border. In the inner districts and where the actual earlier frontline was? Sure! Along the border of their very own facilities and disctricts? You betcha! But out there in the anarchist hellhole that is Reinickendorf that has literally NOTHING anyone would want? Naah. To the South, the river Spree acts as a natural = CHEAP border. To the North? Uhm. The same goes for Spandau: TOTALLY in corporate paradise land, but Aztech and the AG Chemie can’t bother to invest in anything, so both corps are just guarding their own installations (i.e. „Disctrict Aztechnology“) and the rest of Spandau can rot.

IMPORTANT: This is why oftentimes „old borders“ of the „divided city period“ will be in weird places (= anywhere the GM needs one). A lot of territory was CLAIMED, but never CONTROLLED, and actual checkpoints would only be where they made sense for the corporations, i.e. at the edge of neighborhoods where lots of their citizens/workforce lived, at a place that the corp wanted to be a shining example of corporate control (i.e. Alexanderplatz, Großer Stern, Brandenburg Gate etc.) or right a the actual wall of a „factory fortress“ (i.e. Messerschmitt-Kawasaki’s giant factory in South Berlin or Saeder-Krupp’s own „inner circle of Tempelhof“).

EDIT: The situation of Berlin in the 2060s gets even more confused in the sourcebook „Brennpunkt: ADL“ which introduces a shitload of new corporate districts, some of which do not exist anymore because the corporations behind them withdrew from the „failed“ corporate utopia Berlin. All of the new districts are not named after established districts of Berlin, but after the corporation they belong to (i.e. „district IFMU“, „district EMC“, „district Draco Foundation“). This makes it extra hard to guess where they are – thanks for that. The description (always only one short paragraph) gives only extremely vague descriptions of their location and borders. „Fuchi district“ is „East-Treptow to West-Steglitz“, „IFMU district“ contains „Nordbahnhof-Alexanderplatz-Potsdamer Platz“, „EMC district“ contains the „Johannisthal airfield“ and reaches „to the border of the anarchist zones, so to the Spree river“). Being corporate districts, at least some of these would have their own border security, possibly fences, possibly walls, but … no one knows where or what, exactly. Unfortunately, Brennpunkt: ADL does not contain a map for Berlin (the most current map of that publication period (2004) being the one from the old Germany sourcebook, imagine that).

Now, regarding the actual wall as in „actual structures you can bump your head on“:

The sourcebook „Walzer Punks und Schwarzes ICE“ clearly states that „the Berlin Wall was never rebuild„, but that there are border checkpoints and „the toughest border security checks anywhere in the AGS, including Westphalia“. However, this is from a 2057 POV. Since later sources on Berlin do mention a wall – if partial or in the form of a fortified border strip – it is very safe to assume that this wall(ish structure/s) were built during the 2060s under the impression of neo-anarchist terrorist attacks etc.

Again: The exact location of „the wall“ has never been canonically disclosed, and to the best of my understanding the „East Anarchist Zone“ was never the „fully walled-off Snake Plissken hellhole“ some fans like to imagine it (when we re-made Berlin in the SR4 sourcebook, the idea of really walling it off and making an „Escape from East Berlin“-like setting was actually floating around a bit, but it was dumped for a more „mixed through“ approach with anarchist Kiezes dotting the Western parts and fortified corporate structures dotting the Eastern parts.

Walling off the entirety of Eastern Berlin just wouldn’t make any sense from an economically or even security POV (not when you don’t have a Soviet Union backing your effort). 

So where are the remnants of old „walls“ or current, actual walls and wall-like structures?

– Around Aztech-Schönwalde. They actually maintain a border strip with a huge fence and a patrol road inside the fence (plus monowire/NATO-wire topping of the fence, sensors, drones and critters like Barghests)

– Around the Z-IC Tegel airport (dotted line). Actual border walls, sometimes including manufacturing plants into the „airport“ area. 

– Around Z-IC Tegel. They are building a border strip with fence along the new Northern border of the district right now (2080+, completed in 2082). The Autobahn A111 acts as a border with a wall-like structure beneath it; tunnels contain security checkpoints (exactly like Renraku does in the Renrakusan with the A100 –> https://www.devianta…order-858596071 )

– Around Renrakusan. Mainly to the North (A100 acting as border wall) and East/Southeast (actual wall). To Mitte there are structures that can be used to block access (wall sections in the roads that can go up, streets that can be closed off, border watchtowers and of course a very dense sensor/drone network).

– The dotted line around S-K Tempelhof airport and around the S-K arcology. One hell of a wall: 6m tall, with defense towers and missile launchers and everything you can think of –> https://www.devianta…order-808880916

– Remainders of wall sections all in and around SK-Tempelhof (SK’s district once ran all the way westward to the Gedächtniskirche and way into Kreuzberg/Neukölln, so do not be surprised by a lonely border tower and a wall section anywhere there.

– Remainders of actual wall sections plus abandoned guard towers along Treskowallee and Märkische Allee (that’s the slightly thicker street running straight through #390)

– Remainders of actual wall sections on the western bank of the river SpreeSouth of #376 up until #101

– Around the Messerschmitt-Kawasaki megafactury (#305). An outer border strip with fence, patrol road, sensors, murderdeathkill-drones etc. and another, real wall around the „heart“ of the factory.

– Around every factory fortress (Berlin 2080 mentions some; most are in Strausberg)

– Around Schönefeld airport (usual airport security fence plus some fortified sections, pop-up turrets etc.)

– Remainders of a border strip (fence, half-crumbled guard towers, some anti-tank barriers to the sides of the road) all around Berlin (West AND East, but with the OLD (= current, 2021) borders of Berlin). These sections are really old remains from the 2010s/2020s/2030s effort to keep out marauders and bike gangs from Brandenburg; there are even occasional remains of the actual 1st wall around West Berlin on the outskirts. 

– Everywhere. Berliners banded together during the Status F. So some buildings, blocks, neighbourhoods or entire Kiezes (like the Emirat) were walled off to defend against corporations, raiders, gangs, warlords etc. Now that we have peace, many of these walls were removed, but esp the Neo-As aren’t stupid and they don’t bet their families‘ lives on the peace to last. So for even window that isn’t walled off, there is a steel barrier with a slit just waiting to be hooked in nice hooks around the window, blocking it off again. Even some of the smaller streets are actually walled-off with bricks, trash or sandbags (or any combination thereof). The same goes for the western parts: There are TONS of gated communities in Berlin – it gives the citizens a sense of security and is the preferred living arrangement for a huge part of the Berlin populace.

Aaand that should be about it.

2. Shadowhelix also indicates that there are checkpoints/gates between the walled off areas. I presume these exist where there are roads, pedestrian roads or other infrastructure leading between the different areas? Example Kreuzhain – Mitte. 

As of now-ish (2071-2082+) the former border between Kreuzhain and Mitte does not exist anymore. All roads are open. There will be checks by Sternschutz on a random (or racial) basis, even mobile checkpoints occasionally, as there will be times when the Sternschutz quite obviously wants to hinder movement from the anarchist districts to Mitte (i.e. if there is a big corporate parade there). 

Remember: with the 2nd reunification of Berlin in the early 70s there is no actual border between districts anymore – only there where people from one side of the „border“ or the other feel threatened (the Caligarikiez in the „Netzgewitter“ campaign book is a prime example of that –> https://www.devianta…rhaus-858594663 )

Whew. I hope that will answer at least SOME of your questions. If you have more: Fire away :)

AAS

Ein Discordserver für Shadowrunner

Hallo zusammen!

Die wegen des großen Erfolges auf unbestimmte Zeit verlängerte Coronakrise hat viele Shadowrun-Fans online enger zusammenrücken lassen und Kontakte zu neuen Spielern gebracht. Immer mehr Runden entdecken die Vorzüge (und Probleme), die das Online-Spiel von Shadowrun mit sich bringt, in verschiedene Städte verstreute Freundeskreise versammeln sich an virtuellen Spieltischen und in der Pandemie hat die Zahl der Spieltermine insgesamt tüchtig zugenommen.

Um diese Entwicklung zu unterstützen und speziell neuen Spielern und Spielleitern den Einstieg in das Rollenspiel und speziell das Shadowrun-Spiel zu erleichtern, habe ich einen Discordserver aufgesetzt: SHADOWHOME.

Neben einer SPIELWERKSTATT als quasi lebende Version des unbedingt kaufenswerten Quellenbuchs HINTER DEM VORHANG gibt e dort 3 SPIELRÄUME mit Voicechat, Textkanal und Würfelbot, in denen sich Gruppen auch sehr gerne feierabends spontan zusammenfinden können, um ein bisschen SR zu zocken (und natürlich könnt ihr die auch für eure reguläre Runde verwenden). Weiterhin gibt es mehrere INGAME KANÄLE von PANoptikum über Arachnet bis Ruhrgebeep, in denen man sich als Charakter textlich mit anderen Charakteren austauschen kann, und eine LOBBY & BAR als Offgame-Hangout via Mikro und falls man mag auch Kamera oder Screenshare.

Hier ist ein Einladungslink zum Server, den du auch gerne mit deinen Freunden bzw. deinen Mitspielern teilen kannst. Der Link ist auf 50 Nutzungen begrenzt, um eine etwaige Bot-Invasion zu vermeiden (ich mache sowas erstmalig und bin lieber etwas vorsichtig, habt Nachsicht mit mir). Wenn die 50 Nutzungen aufgebrucht sind, werde ich so bald als möglich einen neuen Link generieren und einkopieren.

Und wo ich euch grad online habe: Heute Abend ist wieder ab 22:00 ARTSTREAM auf Twitch, diesmal geht es mit dem Cover des FANABENTEUERS weiter. Die wichtigsten zurückliegenden Streams z.B. auch mit Tipps zum SR-Leiten etc. findet ihr auf meinem YouTube-Kanal HIER.

Und falls ihr mir nen Kaffee spendieren möchtet, findet ihr hier auf shadowrunberlin.de rechts im Menü einen überaus dezenten Button 😉

Tutorial für Online-Gameboards

Auch wer nicht mit Figuren und exakten Battlemaps spielt, sondern Kämpfe und Begegnungen allein im Kopf abwickelt, braucht gelegentlich eine optische Orientierungshilfe.

Beim rabenKRAHm am 23.01.2021 verriet ich, wie ich mir für den Eigenbedarf eine Art Online-Gamingboard für das Spiel via Discord gebastelt habe (das Board lässt sich natürlich für jede Art von Screenshare nutzen, egal über welche Plattform).

Das Video findest du hier auf Twitch:

https://www.twitch.tv/videos/886290575

Und hier auf Youtube:

Wie gewohnt stelle ich hier die Ressourcen aus dem Stream als Download zur Verfügung, sogar ergänzt um ein „HOW TO“, also eine Kurzanleitung. Die Files sind Powerpoint, das dahinterstehende Prinzip lässt sich aber mit jedem Programm umsetzen, in dem du Objekte frei herumschubsen kannst (und sei es als Layer in Photoshop).

Es gibt sogar eine ENGLISH VERSION:

Viel Spaß beim Ansehen der Videos und bei der Nutzung der Boards!

Die Sache mit den Bildern

EDIT: Das Problem mit den Bildern hat sich (hoffentlich) erledigt. Alle Artikel wurden nun in „Blocks“ umgewandelt (das neue „Ding“ bei WordPress). Bei mir funktioniert alles Wenn bei dir Artikel falsch oder Bilder zu groß angezeigt werden, obwohl du deine Cache geleert hast(!) dann MELDE DICH BITTE hier in den Kommentaren! Danke an alle Fehler- und Lösungsjäger!

Dem ein oder anderen dürfte es aufgefallen sein: Ein guter Teil der Bilder hier auf der Seite ist „broken“ und wird viel viel VIEL zu groß angezeigt. Nämlich in voller Originalgröße.

EIGENTLICH sollten die Bilder automatisch in der Größe angepasst werden. Und bisher hat WordPress das auch anstandslos erledigt. Kein Problem. Und jetzt – das heißt: Seit einigen Monaten schon – eben nicht mehr.

Was hat sich geändert? Ich habe am Setup nichts geändert. ABER: WordPress hat wieder mal sein Interface umgestellt. Optisch, und auch inhaltlich: Ab jetzt müssen Artikel in „Blocks“ organisiert sein. Ein Absatz ist ein Block. Ein Bild ist ein Block. Blocks sind toll. WordPress liebt Blocks.

Aktuell sind alte Artikel hier nur ein einziger Block, in dem dann Bilder und Text und Absätze und … ZEUG gemischt eingemuddelt sind. Das mag WordPress vermutlich nicht. Aber ich kann auch nicht zwei Jahre frei nehmen, um alle Artikel umzubauen.

Und das Seltsame ist: Eigentlich muss ich das auch nicht. Vielleicht.

Denn: In vielen Artikeln WERDEN die Bilder ja richtig skaliert angezeigt. Obwohl sie genauso überdimensional riesige Originaldateien haben.

Und es wird noch seltsamer: Im Artikel über die ZWILLEN wird das Bild der Zwille richtig angezeigt, wenn man den Artikel in der Kategorie INPLAY>ARSENAL aufruft … und dasselbe Bild ist in demselben Artikel mit demselben HTML-Code völlig Gaga-RIESIG, wenn man ihn über OFFPLAY>SPIELHILFEN aufruft. Ruft man ihn hingegen über OFFPLAY>REGELOPTIONEN auf, ist wieder alles okay. Oder WordPress würfelt es jedesmal aus, ob die Anzeige gelingen soll oder nicht.

Was WordPress im übrigen vermutlich auch nicht liebt, ist mein Theme „zBench“ (sag ich nur, weil das Problem auch daran liegen könnte; „Themes“ handhaben das Autosizing der Bilder AFAIK). zBench ist „retired“ und ich soll mal ein moderneres neues Theme wählen. Und wie beim letzten Mal ein paar Tage nervenzerfetzende Anpassungen all der Dinge vornehmen, die dadurch zerschossen wurden.

Liebe Community: Falls da draußen Leute mit Ahnung in HTML, CSS und WordPress sind und Freude am Suchen nach Rätseln und dem Geist in der Maschine haben, setzt euch an dieses Rätsel und findet heraus, was man tun kann.

In 14 Tagen schaufele ich mir Zeit frei, die Seite in Ordnung zu bringen und sie upzudaten. Idealer Weise, weil einer von euch DIE LÖSUNG gefunden hat. Notfalls eben, indem ich alle betroffenen Artikel von Hand in „Blocks“ zerlege. Oder indem ich ein neues Theme wähle.

Danke für eure Unterstützung!

AAS

Wie baut man Shadowrun Grundrisse?

Bastelstunde für Shadowrun-Grundrisse. Jetzt im Video.

Keine Frage wurde mir im Laufe der Jahre so oft gestellt wie jene, wie man/wie ich eigentlich die Shadowrun-Grundrisse mache.

Heutzutage mache ich sie in Illustrator, was natürlich kaum jemand hat. Bis Ende 2019 habe ich noch in POWERPOINT gearbeitet, was durchaus mehr Leute haben. Und wenn nicht, dann haben viele zumindest ein ähnliches Programm im Office-Anwendungspaket ihrer Wahl.

In meinem zweiten Streaming-Selbstversuch baue ich mit euch eine Büro-Etage samt allen dafür nötigen Objekten wie Türen, Stühlen, Schreibtischen und Co.

Das dabei entstandene Powerpoint-File samt allen Objekten findet ihr hier (in zwei Powerpoint-Varianten, von denen ich hoffe, dass min. 1 funktioniert):

Mit dem File habt ihr einen soliden Grundstock an Map-Elementen, auf denen aufbauend ihr weitere eigene Karten entwickeln könnt.

Viel Spaß!

Schon gewusst? Düsseldorf!

Kein großer Post, und ausnahmsweise ohne Berlin-Bezug, aber eine neue Kategorie: Kleine Infos und Tidbits, die für denjenigen, der sie sucht, wertvoll und nützlich sind.

Case in Point: Ich fiel gerade darüber, dass ich für den Abenteuerband IM BANN DER KARTEN mal die INNENSTADT VON DÜSSELDORF als Karte gemacht habe.

Wer also eine Karte oder einen Lageplan des Zentrum Düsseldorf, der Düsseldorfer Innenstadt oder der Mitte von Düsseldorf in der Sechsten Welt, dem Shadowrun Universum, sucht, der findet Google sei Dank hoffentlich diesen Hinweis hier.

Denn bis zum nächsten Quellenband zur ADL oder zum Rhein-Ruhr-Megaplex hätte ich das selbst auch schon wieder vergessen. Und nach Innenstadtplänen des deutschen Settings in Abenteuern zu suchen, darauf kommt ja nun echt keiner.

Ein Mini-Preview in extra viel zu kleiner Auflösung gibt’s auch noch.

Mini-Rant: Shadowrun ist nicht verrückt genug

Ich bekenne: Ich lag falsch. Jahrelang habe ich über die Verrücktheiten des alten „Deutschland in den Schatten“ gespottet. Gerade was Berlin und seine unglaubwürdigen Auswüchse von Grünen Barden bis öffentlich häutende Kreuzritter und das Gore-Kannibalenrestaurant angeht.

Ich war der Auffassung, dass Menschen nicht derart überzogen irre sind. Dass, wenn es ein Gore oder eine Bande verpickelter Sexualstraftäter gäbe, die Leute dem ein Ende machen würde. Auch und gerade dann, wenn es eben keine Polizei mehr gibt.

In diesem Grundsinn habe ich damals das Knochensplitterberlin entwickelt. Das war (und ist) auch der leitende Gedanke von Berlin 2080 und diesem Blog hier.

Aber: Ich hab mich geirrt. Die Autoren des DidS lagen weit näher an der Wahrheit (im Sinne eines glaubhaften Weiterdenkens) als ich. Das hat Corona und davor der Brexit und der Wahlsieg Trumps mich gelehrt. Nicht einmal grundsätzlich (dass es Leute gibt, die anders denken als ich, war mir durchaus bewusst), aber in all den Beiträgen, welche die krassesten Auswüchse der jeweiligen „Events“ zeigen … wow.

Ich meine, hier, schaut euch das an:

Das sind alles (insofern es keine diskordianischen Späße sind) ehrliche und wahrhaftige Ansichten von Leuten, die in einer nicht-magischen Welt leben.

Again: DIE IN EINER WELT OHNE MAGIE LEBEN.

Und nun stellt euch dasselbe vor in einer Welt, in der es Magie gibt. Und Elfen. Und Orks. Und Drachen. Und geheime Zauberkulte. Und unerkannte Schrecken. Einer Welt, in der man zur Reptiloidentheorie (Ts’Krang?) eben nicht einfach „Bullshit“ sagen kann. Oder zur Heilkraft von Kristallen. Oder zur Lichtatmung. Oder Globuli. Oder zur Hohlerde und Reichsflugscheiben. Oder, was das angeht, BLUTMAGIE mit Kinderblut und Adrenachrome.

Dieser Rant hat keinen tieferen Sinn. Es ist nur das Ablassen von lange aufgestautem Frust. Ich werde meine Vorstellung von Berlin und der Welt in der Sechsten Welt nicht verdystopieren und weiter herunterdummen, um in Relation zu 2020 noch krasser zu sein.

Shadowrun ist nicht unsere Welt. Die Zeitlinien haben sich getrennt. Und was immer das Erwachen sonst gebracht hat, offenbar hat es die Metamenschheit der Sechsten Welt dazu gebracht, vernünftiger und logischer als die Realmenschen von 2020 zu werden.

Einfach nur wow…

 

Addendum

In der Nacht kam mir dann übrigen die Erklärung, warum die Metamenschheit der Sechsten Welt bei all ihr Dumm- und Schlechtigkeit dennoch klüger und weniger abgefuckt als die reale Menschheit von 2020 ist:

Diese Kandidaten, die da im Video zu sehen sind, flippen so aus wegen einer RELATIV harmlosen Krankheit namens Corona. Deren Existenz sie bezweifeln, weswegen sie Schutzmaßnahmen ablehnen.

Die Sechste Welt hatte VITAS.

Zwei Mal.

 

Werde zu einem SHADOWRUN Charakter!

Für nur 75 EUR erstelle ich ein postkartengroßes, vollfarbiges Shadowrun-Charakterporträt basierend auf einem Porträtfoto.

 

Und so geht es:

1) Schicke ein brauchbares(!) Porträtfoto an aas@raben-aas.de (du kannst auch mehrere Fotos zur Auswahl schicken, aber bitte nicht mehr als 5). Brauchbar bedeutet: Scharf, in Porträtansicht (Oberkörper), in passender Pose und in dramatischer Beleuchtung (bitte kein (Blitz-)Licht von vorne, sondern Beleuchtung von der Seite, von unten, von oben, mit Schatten, in mehreren Farben etc.)

Beispiele für brauchbare dramatische Beleuchtung (geht auch ohne Profi-Lampen und Studio):

TIPP: Mach deine Fotos in einem komplett dunklen Raum (z.B. Badezimmer) und beleuchte dabei dein Gesicht seitlich mit einer Taschenlampe. Probiere mit verschiedenen Effekten, Abständen und Winkeln herum. Und nutze gerne Props wie Waffen, Leuchtdioden, das Licht aus einem „Kommlink“, in das der Charakter blickt, etc.

Fotoguide
 

2) Gib außerdem deinen Charakterwunsch an, bestehend aus dem NAMEN, einem typischen SPRUCH (Catchphrase) und dem TYP (z.B. orkischer Straßenschamane, elfische Deckerin, Troll-Axtadept…) an.

PRO TIPP: Wenn du in einen Ork oder Troll verwandelt werden willst, recke beim Foto den Unterkiefer etwas vor (auch wenns dämlich aussieht) – das macht das Einmontieren der Hauer wesentlich einfacher 🙂

Du kannst auch ein paar weitere Details oder Cyberware-/Ausrüstungswünsche schicken – speziell wenn du eine bestimmte SR-Waffe in der Hand halten willst, halte deine Hand bitte genau seitlich/rechtwinklig zur Kamera, damit die ja meist nur in Seitenansicht illustrierten SR-Waffen da gut hineingefummelt werden können 😉

Moses-referenz
Tipp: Wenn dein Charakter ein Ork oder Troll werden soll, strecke beim Foto möglichst den Unterkiefer vor. Die Hauer müssen ja irgendwo hin 😉

3) Nur falls du möchtest, dass dein Charakter ggf. in einem offiziellen Shadowrun-Produkt erscheint, füge folgenden Satz an deine Mail an (dann aber UNBEDINGT, sonst kann dein Bild nicht bei der Auswahl für zukünftige Produkte berücksichtigt werden):

Ich versichere hiermit, dass ich alle Rechte an dem oder den eingereichten Foto/s besitze. Ich willige darin ein, dass eine Charakterillustration auf Basis des/der Foto/s erstellt und im Rahmen eines Shadowrun-Produktes gewerblich genutzt und öffentlich verbreitet wird. Im Falle, dass die abgebildete Person auf dem Foto nicht ich selbst bin, garantiere ich dafür, dass die abgebildete Person über die Nutzung des Fotos als Gestaltungsreferenz für eine Shadowrun-Illustration informiert und mit der Nutzung ihres Bildes in diesem Rahmen uneingeschränkt einverstanden ist. Ich gewähre der PEGASUS SPIELE Verlags- und Medienvertriebsgesellschaft mbH die zeitlich, inhaltlich und räumlich unbeschränkten urheberrechtlichen und sonstigen Nutzungs- und Verwertungsrechte aller von mir im Rahmen dieser Aktion eingereichten Fotos bzw. des auf ihnen beruhenden Artworks, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung, unabhängig vom Verfahren. Dies gilt für Ausgaben und Auflagen in allen Sprachen, das Recht zur Übertragung auf elektronische Trägermedien zur digitalen Wiedergabe, Vervielfältigung oder Verbreitung, das Recht auf Vor- oder Nachabdruck, das Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung, insbesondere im Printbereich, im Internet und durch sonstige Formen der Onlinekommunikation sowie die Modifikation des Bildes, um thematisch an das betr. Printprodukt angepasst werden zu können. 

4) Ich werde dir, wenn alles okay ist (Foto brauchbar, ggf. obige Erklärung vorhanden), dann meine Paypal-/Konto-Verbindung mitteilen. Das ist dann zugleich meine Auftragsbestätigung. Sobald deine 75 EUR eingegangen sind, lege ich mit der Arbeit los.

5) WICHTIG: Wenn ich deinen Auftrag bestätigt habe, bekommst du AUF JEDEN FALL eine Charakter-Illustration basierend auf dem von dir eingereichten Foto und deinem Wunschtyp. Ist dein Foto 100% unbrauchbar oder werde ich unter einer Anfrageflut von 1,4 Millionen russischer Bots begraben, teile ich dir das bereits mit, ehe du das Geld überweist.

Ich freue mich über eure Einreichungen!
AAS

Schluss!

%d Bloggern gefällt das: