Shadowrun Berlin

Die Online Erweiterung von Andreas AAS Schroth

Kategorie-Archiv: Kontakte

Kontakt: Liza

srb-nsc-LizaLisa – die Besitzerin der in Berlins Runnerkreisen zunehmend beliebten (wenngleich auch winzigen) Schattenkneipe arcanova – ist Mitte Dreißig, blond – und sieht überhaupt nicht aus wie die deutschstämmige Halbjapanerin Liza, die seit Kurzem öfter hinter der Theke steht.

Lizas Eltern – oder zumindest der japanische Teil davon – ist Renraku. Und als halbe Japanerin und noch dazu Mädchen fiel ihre Geburt auf nicht allzu viel Gegenliebe beim traditionell orientierten Zweig ihrer Familie.

Schon als Kind trieb sich Liza viel auf der Straße herum – hier in Kreuzberg. weit entfernt von den schwarz polierten Glasfassaden Prenzlbergs – und sie lernte schnell alles, was man über das Leben in Berlin wissen muss.

Als sie in ihre Teens kam und ihre Reize hervortraten, setzte sie diese genauso als Waffe im harten Überlebenskampf der Straße ein wie zuvor ihre Beweglichkeit, Schnelligkeit und ihr unschuldiges Aussehen als Kind. Auch nutzte sie ihre Kontakte zur Kreuzberger Kindergang der „Wilden 13“, um sich Informationen über ein möglichst breites Wissensfeld zu verschaffen. Da die Wilde 13 einigen Kontakt zu ein paar Schattenläufern hatten – die eine Art Beschützerrolle für die Kids angenommen hatten im Austausch gegen Infos und kleine Hilfsdienste – hatte sie früh Kontakt zu professionellen Waffen und mit dem Waffendealer Toysoldier auch jemanden, der ihr deren Benutzung beibringen konnte.

Trotz all dem brachte Liza ihre Teens vor allem in Berlins Clubs zu, tanzte, nahm und verkaufte Drogen, stahl Kommlinks, ließ sich von Konzernern auf Hotelzimmer mitnehmen und nahm diese wenn sie einschliefen nach Strich und Faden aus. Eine Weile lang soll sie die gutbezahlte, indes minderjährige Mätresse eines Konzerners gewesen sein, eine andere Weile lang Tabledance und „echte“ Sexarbeit gemacht haben, darunter auch ein paar Sim-Pornos, nachdem der Simproducer ihr die dafür notwendigen Implantate beschafft hatte (der Story nach hatte Liza es von Beginn an nur auf jene Augen- und Aufzeichnungsimplantate sowie die Beweglichkeits-Upgrades abgesehen – nach dem Einbau drehte sie schlussendlich kein einziges SimFlick (wenngleich es Gerüchte gibt, dass der Rohcut einer Aufzeichnung noch im Berliner Darknet zirkulieren soll).

Über Umwege kam sie in Kontakt zu Lisa, stand einige Male aus kurzzeitiger Crednot hinter der Theke – und macht das nun offenbar öfter und mit einiger Regelmäßigkeit. Wie üblich macht Liza nebenher alles, was Geld bringt – darunter zum Beispiel Ablenkungsjobs für Runner oder auch mal den Einsatz als auffallendes Face des Jobs, der alle Blicke auf die kleine Geisha/Konzernerin/Mätresse/Edelnutte/Sekretärin aus der Nebenstelle zieht und damit jeden Blick weg von den schwerbewaffneten „Bodyguards“ oder Gepäckträgern in ihrer Begleitung.

In der Kunst der sozialen Beeinflussung gibt es kaum jemanden Mundanen, der an Liza herankommt. Kombiniert mit ihrer Beweglichkeit und Kunstfertigkeit als Einbrecherin eine gefährliche Kombination, auch für das Runnerteam, für das sie arbeitet – und aus dem sie versucht, das Maximum des Möglichen herauszuholen. Emotional – und finanziell.

Advertisements

[Kontakt] Nadjeska „Drakova“ Girkin

Nadjeska „Drakova“ Girkin

Kontakt | Osramhöfe in Mitte (Wedding) [Normbezirk]

// gepostet von DAEDALUS //

Nadjeska wird auch die Drachin genannt und ist einer, wenn nicht sogar der Berliner Chef der Russenmafia – in jedem Fall ist sie der Chef im Berliner Norden und hat fest die Russen an West- und Nordhafen unter Kontrolle.

Wow. Das ist nichtmal im Ansatz zutreffend. Klar ist die Drakova ein großes Tier bei den Russen – nur gibt es „die“ Russen gar nicht. Und „die“ Russenmafia ebenso. Die Vory sind von jeher in Clans bzw. Banden zerteilt und untereinander alles andere als grün. Im großen Maßstab geben sich „weiße“ und „rote“ Vory heftig auf Glocke – aber wer so N00b ist dass er niochtmal das weiß muss halt in die Helix gucken. Gehört, Dädastuss?
Konnopke

Hm. Wenngleich aus den falschen Annahmen heraus, könnte Daedi da durchaus Recht haben. Fakt ist mal, dass in Berlin seit einiger Zeit ein an Schärfe zunehmender Konflikt zwischen der Gargari-Organisatzi und der Karewitsch-Vory herrscht, die inzwischen ziemlich eindeutig zum Lager von Vladimir Romanenko gehören. Seit Gargaris Freisetzung werden bei den Russen die Karten heftigst neu gemischt, und mindestens mir will scheinen, dass die Drakova irre hoch pokert und irgendwie mit beiden Feindparteien kungelt. Dabei hört man immer wieder, sie habe „Rückendeckung von jenseits des Urals“ – eben diese komische Drachenanspielung, auf die Dädi nun zu sprechen kommt:
Daisy Fix

Ihr charmanter Kosename kommt vom seit Jahren kursierenden Gerücht, die Russenmafia würde durch nen großen schwarzen Drachen aus dem Hintergrund heraus geleitet. Ob da was dran ist weiß ich nicht – in jedem Fall aber reizt Nadjeska den Furcht einflößenden Effekt dieses Gerüchtes voll aus und feilt fleißig weiter an diesem Ruf. Unter anderem ist zu hören, die Russen hätten so ne Art Killertruppe für die ganz harten Fälle gebildet, die sich die Drachen oder Drakovs oder Drakarim oder was-weiß-ich nennen.

Na, Tolstoi? Kein Kommentar?
Daisy Fix

Du kennst seine Politik dazu. Von ihm wirst Du nix in der Sache hören. Scheißverdammte Elfenverschwörung (Flame überflüssig, Tolstoi weiß wie es gemeint ist).
Russenrigger

Suchagenten wissen mehr. Und die Typen heißen Drakai.
Konnopke

Und die Kinder bringt der Papst.
Tolstoi

Willst Du’s abstreiten?
Konnopke

Hallo?
Konnopke

Was Nadjeska selbst angeht, die trägt nen recht auffälligen Splittermantel von so nem russischen Luxuslabel, der von oben bis unten mit Tribals verziert ist, die wiederum ebenfalls an Drachen-, Klauen- und Schwingenmotive angelehnt sind. Die Drachin ist ziemlich so, wie du dir ne Chef-Schieberin der Russenmafia vorstellt: Slawische Züge, eiskaltes Herz, keine Hemmung, für ihre Interessen über Leichen zu gehen – auch wenn das bedeutet, jemanden innerhalb der Organisation wegzurotzen, der ihr im Weg ist.

Sexismus und Fremdenhass – endlich harmonisch vereint, D.
Daisy Fix

Bekannte Treffpunkte von ihr sind das Café Moskau in Mitte (Tiergarten), die Discothek Ruzalka in Pankow, das Russenlager am Nordhafen in Mitte (Wedding) und die Russische Manufaktur in den Osramhöfen in Mitte (Wedding).

Die Drakova im Spiel

Nadjeska Girkin ist eine einflussreiche Berliner Schieberin, die für Runner in der Stadt auf mehr als nur eine Art und Weise interessant sein kann.

Als Kontakt ist sie per Default als Stufe 4 und Loyalität 1 zu bewerten – besondere Gründe oder Festlegungen des SL können aber beide Werte modifizieren, etwa wenn eine gemeinsame Vergangenheit mit einem SC die Loyalität anhebt oder ein spezieller Deal zwischen der Drakova und dem SC festlegt, dass sie ihm nur für bestimmte Anfragen (= eine geringere Stufe) zur Verfügung steht. Allerdings sollte die Loyalität niemals mehr als 3 sein – Nadjeska Girkin ist zunächst sich selbst und höchstens noch einem etwaigen Vorgesetzten verpflichtet. Ob dieser aber Gargari oder doch der ominöse schwarze Drache Mordrakhan ist (den es geben mag oder nicht) bleibt dem SL überlassen.

Als Auftraggeberin gemäß der Stadt als Dorf kann die Drakova in mehrfacher Funktion auftreten. Zum einen hat sie durch ihre Funktion als Schieberin, aber auch ihre Ambitionen innerhalb der Vory genug Gründe, selbst Aufträge auszugeben, für die sie nicht ihre eigenen Leute verwenden will oder im Falle dass es sie gibt die Drakai verwenden kann. Zum zweiten ist sie der zentrale „Schmidt“ der Gargari-Russenmafia in Berlin, über die Aufträge des Syndikates abgewickelt werden – und die können bedingt durch den Einfluss der Vory auf die Politik mehrerer alternativer Bezirke durchaus ein sehr breites Spektrum abdecken. Drittens und Letztens ist die Drakova eine bekannte „freie Jobvermittlerin“, die gegen das passende Geld auch als Auftragsmittler zwischen einem der Berliner Konzernschmidts und den Runnern auftreten kann (häufiger aber für konzernseitige Auftraggeber, die an ihrem eigenen Beauftragten für Schattenarbeit vorbei private Runs initiieren). Hierbei bietet sie ihren konzernseitigen „Klienten“ den besonderen Vorteil, ihre Vory-Schläger, -Fahrer und -Informanten als Backup, Planungshilfe oder „Versicherung“ des Runs gegen möglicher weise unloyale Runner einzusetzen.

Nadjeskas Werte:

Attribute – K 3 | G 5 | R 4 | S 3 | C 5 | I 4 | L 3 | W 5 | ESS 5 | INI 7 | ID 2
Fertigkeiten – Athletik 1, Ausweichen 5, Gebräuche 3 (Konzern +2, Unterwelt +2, Straße +2), Pistolen 4(5), Automatikgewehre 3, Wahrnehmung 4, Waffenloser Kampf 4, Verhandeln 3
Cyber/Bioware – Mnemoverstärker-3, Reflexrekorder (Pistolen), Schadenskompensator-4 (4 Kästchen Schaden ohne Verletzungseffekte)
Bewaffnung: Logov-7 Pistole smart (Angriff 11, Schaden 5K, PB –1, Modus HM, Rückstoß –, Muni 6(s)), AN 88 Strigoj Sturmgewehr smart (Angriff 9, Schaden 6K, PB -1, Modus HM/SM/AM, Rückstoß –, Muni 38(s), mit Unterlauf-Granatwerfer (EM, RK –, Muni4(s)) geladen mit Sprenggranaten (10K, PB -2, -2/m)
Rüstung – Draganov Splittermantel (10/8)
Sonstige Ausrüstung – Kommlink, Brille mit Blitzkompensator und Sichtverbesserung-2
Spieltipps – professionell+ruhig, bis etwas nicht klappt, dann rasend werden vor Zorn. Gefährlich, hinterhältig.
Zustandsmonitor – ❏❏❏|❏❏❏|❏❏❏|❏

Onur > Graue Wölfe

Die Nummer zwei des organisierten Verbrechens in Berlin hinter den Vory (der Russenmafia) sind die Grauen Wölfe der türkischen Maffiya, die in Form mehrerer Banden in Berlin operieren. Eine jener Banden wird von Onur angeführt, der an sich zwar nur ein kleines Licht sein mag, aber umgekehrt noch viel vorhat und seine sehr übersichtliche Operation in den letzten paar Jahren kräftig ausgebaut hat. Im Gegensatz zu typischen „Gangs“ unterhalten seine Wölfe kein geschlossenes Gang-Gebiet, sondern die Wölfe kontrollieren mehrere Nachbarschaften im Kreuzberger „Milljöh“, so z.B. den Kiez Zossener Straße, den Hermannplatz und das Fränkelufer – nicht gerade direkt benachbarte Gebiete. Angefangen hat die Bande mit Diebstahl und Raub, inzwischen verlegt sich die Gruppe aber verstärkt auf Schutzgelder und die Übernahme des Geschäftes unabhängiger Drogen- und Zigarettendealer – womit sie den Geschäften anderer Syndikate gefährlich nahe kommen. Bisher zumindest gehen Onurs Wölfe ihren Geschäften aber unbehelligt nach – wozu gewiss auch beiträgt, dass Onur auf jede Form von Unkooperativität mit überzogener Gewalt reagiert. Diese „Kampagne“ aus z.T. blutigen Exempeln hat ihre Wirkung nicht verfehlt, so dass Onur zwar in jedem seiner Kieze verhasst, aber eben auch zu Tode gefürchtet ist…

Spielinformation

Hangout: Shisha-Café Göz (Zossener), Discothek köşk (Hermannplatz, in der Kaufhausruine)

Profession: Schieber/Schläger

Werte (SR4):
Attribute – K 4 | G 3 | R 4 | S 4 | C 1 | I 2 | L 2 | W 2 | ESS 5 | INI 6 | ID 1
Fertigkeiten – Athletik 2, Ausweichen 3, Gebräuche 1 (Unterwelt +2, Straße +2), Gewehre 3, Pistolen 2, Knüppel 3, Einschüchtern 4, Wahrnehmung 2, Waffenloser Kampf 1
Cyber/Bioware – Zahnbehälter, Schutzgläser, Cyberohr-2 (Audioverbesserung-4, Balanceverstärker (+1 Würfel auf Klettern, Balancieren etc.), Audioverbindung), Adrenalinpumpe-1, verwendet Kampfdrogen (Cram)
Bewaffnung: Remington Schrotflinte (Angriff 6, Schaden 9K(f), PB +2, Modus HM, Rückstoß (1), Muni 8(m)), verchromter Ruger Super Warhawk Revolver (Angriff 5, Schaden 6K, PB -2, Modus EM, Rückstoß –, Muni 6(tr), Sprenggranate (10K, PB -2, -2/m)
Rüstung – Panzerjacke (8/6)
Sonstige Ausrüstung – Erika Elite Kommlink mit Renraku Ichi und Sim-Modul (BTL-fähig) sowie Subvokales Mikro, Brille mit Blitzkompensator und Sichtverbesserung-2
Spieltipps – gefährlich, aggressiv, am Gefährlichsten wenn ganz ruhig, einschüchternd, unberechenbar, jährzornig.
Zustandsmonitor – ❏❏❏|❏❏❏|❏❏❏|❏

%d Bloggern gefällt das: