Shadowrun Berlin

Die Online Erweiterung von Andreas AAS Schroth

Schlagwort-Archiv: ar

AR und Zukunftstech (3)

Diesmal keine Sammlung, dafür ein atmosphärisch dicht erzählter Kurzfilm, in dem Augmented Reality die Hauptrolle spielt und es pfundweise anschauliche Anwendungen der AR im Alltag zu sehen gibt.

Außerdem ein 7-Minuten-Play des Videogames „Remember Me“, das ebenfalls einige sehr geniale und inspirierende Visualisierungen von AR zeigt, hier im Speziellen auch wie die Suche nach Verdächtigen in eng umrissenen Arealen „unters Volk“ gebracht werden kann. Nimmt man das zusammen mit der im „Vernetzt“ Buch beschriebenen Möglichkeit, Skillsofts in Konzernbürger nach Bedarf runterzuladen und diese somit per Download in gechippte Ordnungswächter und Sicherheitsleute zu verwandeln, bekommt die Aussicht auf den nächsten Einbruch in Exter Gebiet etwas äußerst Bedrohliches…

AR und Zukunftstech (2)

Eine weitere Sammlung inspirierender Videos, die man entweder für eigene Beschreibungen oder aber zum Vorführen vor den Spielern nutzen kann, um die Vorstellung von praktischen Anwendungen der AR (oder „Mixed Reality“, wie sie zunehmend genannt wird) anzuheizen.

Sit back and enjoy!

Und noch etwas generische Cyberpunk/Shadowrun madness:

AR und Zukunftstech

Hier nach einiger Zeit wieder mal ein „inspirierendes“ Video, um Bilder in die Köpfe von Spielern und Spielleitern zu bekommen. So sieht 2070+ aus.

Zum Start aber ein schönes Video zu Alltagsproblemen der AR:

Und jetzt: Eye-Candy!

Plus einige Videos, die ich schon auf den Rabenwelten hatte:

[36] AR Ereignisse

… die sich in der AR ereignen könnten.

Nahezu nonstop sind Charaktere bei Shadowrun in der 4. Edition von der kabellosen Wifi-Welt umgeben. Holoprojezierte und in das Gesichtsfeld oder die Cyberaugen eingeblendete Werbeeffekte, leise vor sich hin dudelnde Signaltöne, eintreffende Private Nachrichten, Wartungshinweise der Implantate und Ausrüstungsteile – all dies gehört für Shadowrunner der Ära 2071+ zum „Hintergrundrauschen“, das sie kaum je en detail wahrnehmen – und das der Spielleiter Gottlob nicht in jeder Sekunde einzeln beschreiben muss.

Die folgende Liste von AR Effekten und Beschreibungen ist für zwei besondere Anlässe gedacht: Erstens, wenn ein Shadowrunner gerade eine Aktion gepatzt hat, und zweitens, wenn der Spielleiter sich gerade langweilt oder ein „Flavor“-Element der Welt von 2071+ einbringen möchte, um Setting oder Szene lebendiger und greifbarerr zu machen.

Regel-Effekte

Die folgende Liste verzichtet ganz bewusst darauf, konkrete Regelauswirkungen für die einzelnen ARO- und sonstigen Effekte festzulegen. Und zwar deshalb nicht, weil jede Beschreibung nur eine Roh-Idee sein kann, die der Spielleiter dann auf die Situation und natürlich das System des Shadowrunners, der das Ereignis wahrnimmt, anpassen muss.

Generell gilt, dass die folgenden Effekte höchstens einen Wurfmodifikator von -1 bis -3 erzeugen sollten. Das bewegt sich dann voll innerhalb der Modifikatoren-Range, die das Shadowrun GRW für die Ablenkung des Nutzers in Spam-Zonen angibt.

Sollte aber auf der Liste gewürfelt werden bei einer Aktion, die einen Patzer verursacht hat (am Ende gar einen schweren) oder sollte ein unmittelbar folgender Wurf einen Patzer erzeugen, so ist der Spielleiter MEHR als nur dazu eingeladen, das Ergebnis als Ursache einer echten Komplikation zu nehmen.

So könnte ein Charakter, der eine Wahrnehmungsprobe verpatzt hat, durch eine eintreffende Spam-Einblendung so erschrocken sein, dass er aus Reflex nach der „halluzinierten“ Werbeeinblendung schlägt – womöglich mit dem gerade noch verstecktem illegalen Implantat.

Oder ein Charakter, der als Einblendung erhalten hat, dass sein Cyberware-Netzwerk gerade nach aktualisierter Software sucht, könnte bei einem folgenden Patzer feststellen, dass seine komplette oder auch nur ein Teil seiner Cyberware sich „aufgehängt“ hat. Hier gibt es echtes Potenzial für Dramatik, wenn der womöglich teilgelähmte Charakter wild weghumpelt und riesengroß sichtbehindernd vor seinen Augen die Nachricht „Ihr Cyberwaresystem verursacht einen Konflikt an Port 567334. Bitte setzen Sie sich mit dem Kundendienst in Verbindung“ flammt.

Oder man stelle sich das wilde Feuergefecht vor, bei dem der nervlich hochgezüchtete Straßensamurai auf die Initiative eines Normalsterblichen zurückgeworfen wird, während sich rechts in seinem Gesichtsfeld unendlich langsam der Ladebalken seiner Reflexsoftware-Aktualisierung aufbaut.

Handhabung

Zur Verwendung der Liste wählt der Spielleiter entweder ein passendes Ereignis oder er würfelt dieses zufällig aus, indem er zunächst einen Würfel für die Art des Effektes und dann einen Würfel für den genauen Effekt würfelt.

Ist der erwürfelte Effekt für den oder die betreffenden Charaktere nicht möglich (z.B. weil diese ihr PAN entsprechend modifiziert haben oder das genannte System oder Ausrüstungsteil nicht besitzen) so sollte der Spielleiter entweder ein angrenzendes, passendes Ereignis wählen, sich selbst ein Ereignis des passenden Typs ausdenken oder aber schlicht hinnehmen, dass, wer weniger Wifi-sensitive Ausrüstungsteile besitzt eben auch seltener von entsprechenden Effekten betroffen sein kann.

Viel Spaß bei der kreativen Anwendung der Liste!

36 AR Ereignisse

1 Cyberwaremeldungen

  1. Sinn-Ausfall. Ein vercyberter Sinn schaltet sich vorübergehend ab. Einblendung z.B. von „Sie verwenden eine veraltete Betriebssoftware für ihr [Name des Implantats]. Suche nach neuer Software gestartet.“ oder „Ihre Nutzungslizenz für Ihr xyz [eine „versehentlich“ im Gesamtpaket nicht enthaltene Subroutine des Betriebssystems, z.B. Augen: Colormatic 455, Ohren: SoundmasterPro XLT] ist abgelaufen. Bitte besuchen Sie unseren Online Shop, um die Lizenz zu verlängern“ (kostet 25,– für die nächsten 24 Monate).
  2. Geänderte Lizenzbedingungen. Ein beliebiges, gerade benötigtes Cybersystem fällt aus. Eingeblendet werden seitenweise Geänderte Lizenz- und Nutzungsbedingungen, verbunden mit einem 60-Sekunden-Countdown, nach deren Ablauf die Bedingungen als gelesen bestätigt werden können. Erfolgt dies, ist alles wieder okay. Erfolgt dies nicht, schaltet sich das System ab und muss von einem Techniker neu initialisiert und hochgefahren werden.
  3. Systemtest. Das Autodiagnosesystem hat einen Glitch: In schneller Abfolge werden alle möglichen Settings durchgetestet [z.B. Augen: verstellen von Zoom, Farbsättigung, Kontrastgebung].
  4. Marktforschung. Unter Umgehung der üblichen PAN-Sperren greift der Hersteller eines Cybersystems direkt per Wifi-Verbindung „seines“ Implantats (als Backdoor) auf das PAN zu und ruft die persönlichen Nutzungsdaten ab. Angezeigt wird dies als Ladebalken mit Kennzeichnung „Persönliche Daten werden an die [Hersteller-Name] Marktforschungsabteilung übermittelt“. Aus den übermittelten Infos kann der Spielleiter schön einen Aufhänger für einen Nebenplot machen, z.B. wenn der Hersteller eine „Selbstverpflichtungserklärung“ (Ethik-Code) unterzeichnet hat, „verdächtige oder kriminelle Daten“ an die Behörden weiterzuleiten.
  5. Systemabsturz. Das gesamte Cybersystem setzt kurzfristig aus mit der Meldung: „Ihr Cyberwaresystem verursacht einen Konflikt an Port 567334. Bitte setzen Sie sich mit dem Kundendienst in Verbindung“. Der Defekt behebt sich binnen weniger Sekunden selbst, sobald der Charakter alle Cybersysteme einmal herunterfährt und neu startet.
  6. Design-Update. Mit einem Male verändert sich das Design (der Sound, das Gefühl, der Look) einer bestehenden Cyberanwendung. Nach ausführlicher Diagnose oder Datensuche im Internet stellt der Charakter fest, dass es sich um ein im Hintergrund heruntergeladenes Desin-Update (und nicht etwa einen Virus, wie er ggf. zunächst gedacht hat) handelt.

2 Ausrüstungsmeldungen

  1. Unautorisierte Waffensperre. Eine erschreckende Meldung flammt über das Sichtfeld: „Unautorisierter Waffenzugriff! Feuermodus wurde deaktiviert!“ Wenige Sekunden später folgt die Meldung: „Was, wenn es wahr wäre? Jetzt FireArms AntiVir von Code-X Software online ordern und sparen.“ Die Waffe ist übrigens während der ganzen Zeit voll feuerbereit.
  2. Ausrüstungsreport. Ohne dass der Charakter es gemerkt hat, hat sich im Hintergrund ein nützliches Feature installiert, das alle Teile des PAN überprüft und aus den Rückmeldungen einen Kurzreport erstellt. Abhängig von der Menge an Ausrüstung, die der Charakter mit sich herumschleppt, kann die scrollende Liste von „Schuss im Magazin, Ladestand der Batterien, letztes System Update, nächste planmäßige Wartung, Garantie abgelaufen am, neue Angebote des Herstellers, verbliebene Ampullen, Zahl der Heftpflaster im Medkit“ ziemlich LANG werden.
  3. ModeNews. Eines der modischen Kleidungsstücke des Charakters schickt eine ModeSpam: „Die [Name des Monats] Kollektion ist da! Erleben Sie neue Farben, frische Schnitte, kühne Designs von Jungstar-Designer [beliebiger Name] exklusiv bei [Name des Modelabels]. Jetzt exklusiv für Sie als Bestandskunden mit 17% Nachlass auf Einkäufe ab 300,–“ gefolgt von mehreren Seiten kleingedruckten Bedingungen für dieses Sonderangebot.
  4. Community Suche. Ein Hersteller eines der selteneren/teureren Ausrüstungsteile des Charakters hat eine virale Community-Kampagne gestartet, bei der Nutzer des Ausrüstungsteils sich finden und kennenlernen sollen. Die Einblendung lautet: „YOU, TOO? Jetzt andere Verwender von [Name des Ausrüstungsteils] kennenlernen und weitere Gemeinsamkeiten entdecken!“ unterstützt von einer vollflächig eingeblendeten (und immer wieder neu einblendenden) Umgebungskarte mit Anzeige der Position anderer Nutzer desselben Ausrüstungsteils. Die Karte blendet immer wieder neu ein, wann immer ein anderer Nutzer eine „Community Message“ schickt – am Besten „abschalten“ kann der Charakter dies, indem er das Areal verlässt oder zur Position dieses Spammers (in 9 von 10 Fällen ein gelangweilter Teenager) hingeht um ihm „ins Gewissen zu reden“.
  5. Mystery Lockanzeige. Ein Hersteller eines Ausrüstungsteils veranstaltet in der Nähe einen Sonderverkauf einer aktualisierten/verbesserten/modischeren Version des Produktes, das der Charakter hat. Ohne weitere Worte erscheint vor dem Charakter in der AR eingeblendet ein schwebender Pfeil. Folgt er diesem, wird er zu einem Shop mit Sonderverkauf geleitet, bei dem das alte Teil des Charakters für immerhin 50% von dessen Neuwert in Zahlung genommen wird bei Kauf des Neuproduktes.
  6. Nervig. Innerhalb des PAN verursachen die Wifi Knoten zweier gänzlich unwichtiger Ausrüstungsteile (z.B. Sportsocken und Regenschirm) einen Kommunikationskonflikt. Das hat überhaupt keine Auswirkungen außer der kontinuierlichen Einblendung einer kleinen, kühl weiß glimmenden Fehlermeldung: „PAN Systemhinweis: Die Artikel 566544-345543 und 987DF-452DF verursachen einen Kommunikationskonflikt an RFID Port 16“. Die Meldung verschwindet nach ein paar Sekunden, taucht aber in Zukunft immer wieder auf und nervt.

3 Kontaktemeldungen

  1. Twitter. Oh Scheiße. Ein weiterer der Kontakte des Charakters hat twitter oder das nächste Äquivalent eines inhaltlosen Mitteilungsservice für sich entdeckt und schickt eine bunt zwitschernde, vor den Augen animiert hopsende Textnachricht wie (W6) 1 „Putz mir grad die Zähne“, 2 „Musste an dich denken“, 3 „Hi. Was machst du?“, 4 „Bin in der Badewannne. Endlich mal wieder“, 5 „Seh grade die Wiederholung des Spiels, dass wir vor zwo Jahren geschaut haben“, 6 „Ich seh dich auf WifiWatch. Hihi“ und ähnlich geistreiches.
  2. Nekromantie-Pingback. Manchmal kommen sie wieder. Ein Troll hat in einem uralten Forum, in dem der Charakter seit Jahren nicht mehr drin war, einen Thread entdeckt, über den er sich tierisch aufregt. Unvermittelt flasht vor dem Charakter ein animierter AR-Avatar und ein mehrseitiger Forentroll-Post blendet ein, den der Troll so konfiguriert hat, dass er nicht sofort zu löschen ist.
  3. Gerade in der Nähe. Das PAN des Charakters meldet, dass einer seiner Kontakte zufällig in der Nähe ist. Ob das bemerkenswert ist, hängt etwas von seinen Kontakten und dem Ort auf, an dem er sich aufhält („Meine Freundin, hier im Black Ops Flügel von Renraku?“).
  4. Wie verabredet. Der Charakter hat sich vor Längerem schon für jetzt mit einem seiner Kontakte für eine Partie des Shooters „Paranoize“ verabredet. Der Spielleiter sollte einen Wurf LOG+WIL (3) gestatten, ob der Charakter daran gedacht hat das Spiel abzusagen – sonst blendet plötzlich ein schwebender Countdown ein, dann startet die Videospiel-Partie (in AR, bei Hackern auch ggf. im kalten Sim).
  5. Endlich. Einer der Kontakte des Charakters schickt eine Nachricht, auf die der Charakter schon lange gewartet oder gehofft hat. Kommt toll mitten im Feuergefecht. Beispiele: Schieber meldet, ein rares Stück Hardware endlich aufgetrieben zu haben, aber er habe jede Menge Interessenten und kann es nur kurz zurückhalten (Countdown), Sexy Kontakt meldet, an den Charakter denken zu müssen und lädt ihn zum privaten virtuellen Date ein. Jetzt oder never. Schmidt meldet, eine Jobofferte zu haben, die 25% mehr bringt als der aktuell laufende Run, aber für die der Charakter binnen einer Stunde bei ihm sein muss.
  6. Big Trouble. Ein Kontakt des Charakters hat gerade von einem seiner Kontakkte etwas erfahren, dass ihn voll sauer auf den Charakter werden lässt (z.B. etwas, was der Charrakter angeblich getan oder gesagt haben soll). Der Kontakt schreibt in etwa: „Krass du Arsch! Endlich weiß ich über dich Bescheid. Vergiss unsere Connection und wag’s ja nicht, mich nochmal zu kontakten. [Name des Kontaktes] hat dich gebannt.“ Der Kontakt weiß, dass die Nachricht übermittelt wurde – je länger der Charakter mit dem Versuch wartet, den Kontakt persönlich aufzusuchen (anrufen geht nicht, da gebannt) desto schwerer wird er es haben, das „Missverständnis“ (wenn es denn eines war!!) aufzuklären. Alternativ zu diesem Ergebnis kann auch ein Hilferuf des Kontaktes erfolgen: „Stecke in der Scheiße! Peil mein Komlink an! Hilf mir oder ich bin Asche!“ Der Kontakt kann von einer Gang gejagt, von der Polizei verhaftet worden oder auch nur auf Drogen sein.

4 Team-Meldungen (basieren darauf, dass Shadowrunner-Teammitglieder meist in Form eines gemeinsamen Wifi-Netzwerks zusammengeschlossen sind)

  1. Infektion. Ein Mitglied des Teams hatte einen Virus in einer seiner Anwendungen, aber selbst nicht das passende Ausrüstungsteil, auf das der Virus angepasst ist. Jetzt hat ein neuer Charakter über das Team-Link den Virus erhalten, und es entstehen Fehlfunktionen an 1 Cyber- oder Ausrüstungssystem.
  2. Zielkonflikt. Sofern ein bestimmtes Cybersystem (z.B. Smartgun-Link) mehrfach im Team präsent ist, erscheint die Meldung „Zieladressen-Konflikt an Port 778„. Das Signal wird unter denn Teammitgliedern vertauscht, d.h. kurzfristig hat Teammitglied A die Smaretgun-Zieldaten von Teammitglied B in der Anzeige.
  3. Musikbörse. Das Teamnetz beschließt, dies sei ein toller Zeitpunkt um die MP3-Archive der Komlinks der Teammitglider zu synchronisieren. Alle Teammitglieder erhalten die Meldung „Team-Musikdatenbank wird synchronisiert“ und einen laaangsam zunehmenden Ladebalken. Als Nebeneffekt erfahren die Teammitglieder von den peinlichen Musikvorlieben ihrer Partner.
  4. iTeam. Der umtriebige und sehr nervige Service iTeam von Horizon hat das Team-Netz entdeckt und versucht, das Team zur Nutzung des extrem praktischen und lustigen iTeam Service zu überreden. Die Meldung lautet: „Team-Netz wird auf Profildaten gescannt“, dann folgt „Zuweisung der Profildaten. Abgleich mit iTeam Profilseite“, dann erscheint: „Sie scheinen ein {Shadowrunner} Team zu sein! Werden Sie Teil von iGroups und lernen Sie in der iGroups Community über {7} andere {Shadowrunner} Teams weltweit kennen. Kostenlose AR Führung wird gestartet…“ usw.
  5. Wettbewerb. „Konkurrenz belebt das Geschäft“ dachten sich die Macher des Portals TeamRank: Per Teamnetz werden die Ausrüstungsteile der Teammitglieder miteinander verglichen. Diejenigen Charaktere mit schlechterer Ausrüstung erhalten betreffende verhöhnende Meldungen und das Angebot, sofort ein noch besseres Ausrüstungsteil als selbst der Beste im Team online zu ordern. Beispielmeldung: „DU BIST EIN LOSER! [Name des anderen Teammitglieds] hat bereits die Advance Optix-III Cyberaugen, während du Lusche nur die AldEyes-2 besitzt. Alle Mädchen lachen über dich! Tu was dagegen und bestelle jetzt online …“
  6. RateIt. Eine kleine Application startet, die kontinuierlich eine Prozentanzeige der Team-Performance einblendet. Wie bei allen Variationen von „Liebes-Testern“ ist völlig unklar, nach welchen Parametern das System entscheidet – aber es ist ein tolles Tool für den Spielleiter, obskure Hinweise einzustreuen (z.B. wenn die Charaktere gerade Scheiße bauen und sich in deren Rücken der Elitekiller anschleicht und der SL kommentarlos die Team-Performance von 88% auf 7% abrutschen lässt).

5 Umgebungsmeldungen

  1. Stayfriends. Ein Kontaktportal im Stil von Stayfriends oder Verwandt oder Lokalisten meldet sich ganz fröhlich, dass eine Person ganz in der Nähe ein Klassenkamerad, Jugendfreund, Verwandter, Kollege oder eine gute Chat-Bekanntschaft ist. Dumm nur, wenn es der Konzerngardist ist, mit dem man sich gerade beharkt (der andere bekommt natürlich die gleiche Meldung).
  2. Letterbox. In der AR gibt es versteckte Objekte, die nur aufgerufen werden können wenn man an der exakt richtigen Position steht. Der Charakter hat gerade eine solche „Letterbox“ gefunden und erhält mehrere Einblendungen von Avataren und Grußbotschaften anderer Besucher dieser Stelle.
  3. Local Art. An dieser Stelle der AR hat jemand ein aufwändiges AR-Kunstwerk geschaffen, z.B. (W6) 1: ein riesiger, über der Szenerie gleitender Wal, 2: ein aus Millionen Partikel bestehender, dichter Nebel aus schreienden Gesichtern, 3: ein an dieser Stelle zu Tode gekommener Musiker, 4: ein Obelisk mit Inschriften von Gedichten, 5: ein sich ewig bewegendes Moebiusband, 6: eine körperlos im Raum wandernde, spukig-schöne Melodie
  4. Gridflash. Eine weitere Kunstinstallation hat gerade ein detailgetreues Abbild des Charakters geschaffen. Nähert man sich der Charakterabbildung, öffnen sich Schubladen aus seinem Leib heraus, aus denen Details seines PAN Profils strömen. Der WifiKnoten der als Host des Bildes fungiert ist versteckt; das Abbild wird überschrieben, sobald ein anderer über exakt dieselbe Stelle geht.
  5. Overdone. An dieser Stelle hat der örtliche Betreiber (Gebäude oder Straßenzug) eine aufwändig gestaltete AR-Gestaltung installiert (besondere Licht- und Soundeffekte, nicht real vorhandene verschnörkelte Lampen, virtuelle Personen etc.). Der Effekt ist drastisch und stark verwirrend – es ist schwer, reale von AR-Eindrücken zu unterscheiden. Hinzu kommt, dass die leistungsintensive Installation alle Prozessoren mitbenutzt, derer sie habhaft werden kann, was sich negativ auf die Leistung des Komlinks und anderer offener oder halboffener Knoten des Charakters auswirkt.
  6. Herausforderung. In dieser Gegend ist eine offene Demo-Anwendung eines AR-Spiels installiert. In den meisten Fällen wird dies nur ein Pop-Up-Fenster sein, das auf die Möglichkeit zum sofortigen AR-Spiel von VirtuaRace, ProfiPool, PokerAma, StraightShooter o.ä. hinweist – einige Spiele starten aber auch unangekündigt, was gerade bei Ego Shooter Spielen (Einblendung von hinter Ecken hervor rollenden virtuellen Gegnern) übel sein kann.

6 Werbeeinblendungen

  1. Food. Ein nahegelegenes Restaurant (Soyburgerstand, Betriebskantine, Getränkeautomat) preist seine Waren an. Es erscheint ein betreffendes Logo und ein Jingle sowie eine Art schwebendes Plakat.
  2. Musik. Eine Online Musikbörse preist neue Downloads des Lieblingskünstlers des Charakters an. Es erscheint der Künstler selbst als AR-Gestalt beim Abrocken, plus Musik und Werbetext.
  3. ShopWhisper. Ein nahegelegener Shop preist ein Sonderangebot an, das den Charakter tatsächlich interessieren könnte. Einblendung ist Text only.
  4. Falsches Profil. Ein Shop-Portal ist definitiv falsch konfiguriert und möchte den Charakter sehr nachdrücklich (Grafik, Animation, Sound und Text) von Angeboten überzeugen, die ihn ganz definitiv NICHT interessieren. Passender Weise spricht die Werbeeinblendung den Charakter auch mit falschem Namen an („Hallo, Petra! Entdecke jetzt die neuen Sims von My Little Unicorn! Erlebe spaßige Ausritte durch Auenland und neue Abenteuer mit Pixie, Pupu und dem Dodomann!“)
  5. Betrug. Es öffnet sich wie ach so oft ein Pop-Up AR Fenster irgendeines Shop-Angebotes. Fieser Weise ist aber dort, wo standardweise die „SCHLIESSEN“ Fläche ist, die „KAUFEN“ Fläche. Der Spielleiter sollte dem Charakter einen Wahrnehmungswurf zubilligen, ehe dieser sich einige Tage später wundert über die Lieferung seiner Bestellung von (W6) 1: einem dreijährigen DeMeKo Abo des SCHAUZU Blogs (3×55,–), 2: einer Kiste mit 40 Packungen KRAFT DURCH SOYA Frühstücksflocken (80,– wobei 1,– jeder Packung an den Deutschnationale Befreiungsfront Policlub gehen), 3: ein riesiger Plüsch-DODDLDRACHE (500,–), 4: eine Auto-Versicherung gegen Überflutungsschäden (nur für Berlin gültig) (150,– im Jahr, Mindestlaufzeit 20 Jahre), 5: ein SimSinn Jahresabo des MusikStadls, 6: eine Reservierung für den ersten Touristik-Flug zum Mars (50,–).
  6. Overload. Das Komlink wird von derart viel Spam getroffen, dass es sich aufhängt. Eventuell laufende Verbindungen werden eingefroren und bleiben geöffnet, können aber nicht benutzt werden. Es öffnen sich schneller Pop-Ups, als sie geschlossen werden können. Sollte der Charakter ein Hacker sein, erscheint eine Message: „I OWN YOU!“ von einem anderen Hacker.

AR für Anfänger

FastJack aus dem offiziellen Shadowrun-Forum hat bereits vor einiger Zeit aus dem sehr schön geschriebenen Flavortext des Nutzers Fizzygoo ein Handout für Spieler gebastelt, das kurz und prägnant die praktische Funktionsweise von AR erklärt. Da der Text am ursprünglichen Link-Ort nicht mehr vorhanden ist, poste ich ihn hier:

Commlinks 101

[!] Wie sieht die AR aus?

Unter [!] = Inspiration werden Offplay-Quellen wie Videos, Fotos oder RL (Real-Life) Artikel als Inspirationsquelle für das Shadowrun-Spiel in Berlin gesammelt.

Die Augmented Reality sehen!

Gerade für Oldschooler des Shadowrun ist der Umstieg auf die 4. Edition oft ein Problem, da diese sich die „Augmented Reality“ mit ihren AROS (virtuellen Objekten) und dem ganzen, grenzenlosen Wifi-Zeugs nicht so recht vorstellen können. Glücklicher Weise bewegen wir uns aber aktuell mit Lichtgeschwindigkeit auf diese schöne, neue, ultramobile und supervernetzte AR Hyperrealität zu, und die Zahl der Videos, die das bald alltägliche heute zeigen schnellt weiter in die Höhe.

Ich habe hier einige Videos gesammelt, die IMO besonders deutlich zeigen, wie Wifi/AR sich „anfühlt“ und wie man mit ihr interagiert. Spielleitern, deren Spieler Trouble haben, sich die AR vorzustellen sei empfohlen einfach das Link zu diesem Artikel hier platt den Mitspielern per E-Mail zu senden. Wer diese Videos gesehen hat, wird sich auch zukünftige Beschreibungen des Spielleiters besser vor das innere Auge rufen können.

Sollten einzelne Links tot sein, teilt mir das bitte per Kommentar mit, damit ich diese entfernen und durch aktuellere Videos ersetzen kann.

Sollte das Video nicht laufen, versucht den Direktlink unter http://www.youtube.com/watch?v=fSfKlCmYcLc&feature=youtu.be

Sollte das Video nicht laufen, versucht den Direktlink unter http://www.youtube.com/watch?v=fg0s1uAvzjc&feature=youtu.be

Sollte das Video nicht laufen, versucht den Direktlink unter http://www.youtube.com/watch?v=Q_xF8ujj7ko&feature=youtu.be

Sollte das Video nicht laufen, versucht den Direktlink unter http://www.youtube.com/watch?v=1_u34kV9go0&feature=youtu.be

[!] Autonomer Supermarkt (Video)

Unter [!] = Inspiration werden Offplay-Quellen wie Videos, Fotos oder RL (Real-Life) Artikel als Inspirationsquelle für das Shadowrun-Spiel in Berlin gesammelt.

Autonomer Supermarkt (Extra3)

Sollte das Video nicht laufen, versucht den Direktlink unter http://www.youtube.com/watch?v=WoxI0UrOud0

Sollte das Video auch dort weg oder gesperrt sein, ist das leider Pech – hinterlass bitte einen Kommentar, dass das Video weg ist, damit dieser Post gelöscht werden kann und die Inspiration-Kategorie möglichst frei von Blindlinks bleibt.

[A] Anarchopedia

Anarchopedia

(1) Umgangssprachlich genutzter Sammelbegriff für dem linken Spektrum, der Hackerszene und/oder der Sprawlguerilla zugeschriebene „alternative Aetherpedias„.

(2) Name der nach dem Stil des Conspiracywiki angelegten Berliner Online Datenbank der von 400+ Anwendern supporteten freien AR Navi-App ARtack!, gehostet u.a. im Arachnet, aber mit Spiegelknoten an diversen anderen Stellen.


%d Bloggern gefällt das: